Was ist eine Reiki Fernbehandlung?

 

Der Interessent (es sind "Sie" und "Er" gemeint) und der Behandler befinden sich körperlich an unterschiedlichen Orten. Das heißt der Interessent befindet sich zu Hause, zur Kur oder Rehabilitation, im Krankenhaus oder im Urlaub. Der Behandler befindet sich in seinen Räumen.

 

Der Behandler wendet eine in einer Reiki-Ausbildung erlernte Technik an.

 

Das Handauflegen erfolgt nicht, indem der Behandler seine Hände direkt auf die im Körper des Interessenten befindlichen Blockaden legt, sondern er sieht den Interessenten vor seinem geistigen Auge und sendet geistig die Lebensenergie auf die Stellen, die der Körper des Interessenten signalisiert.

 

Es ist für einige vielleicht besser vorstellbar, wenn man das Senden der Lebensenergie mit z.B. Radio- oder Funkwellen vergleicht. Radio- und Funkwellen sehen wir nicht, aber sie erreichen uns, das Radio "entlässt" Musik und Nachrichten aus seinem Lautsprecher, das Handy klingelt und wir können miteinander kommunizieren. 
Eine Fernbehandlung dauert erfahrungsgemäß zwischen 30 - 50 Minuten.

 

In einer Fernbehandlung wird der Körper von beiden Seiten (Vorderseite und Rückseite) behandelt.


Während der Behandlung kann der Interessent Wärme, Geborgenheit, ein Fließen im Körper spüren oder auch tief und fest einschlafen. Schmerzen, Kälte, kurze Übelkeit können jedoch auch auftreten und es kann durchaus sein, dass der Interessent gar nichts spürt. Einige Interessenten zweifeln an der Wirkungsweise, wenn sie nichts gespürt haben. Die Zweifel sind unbegründet. Die Lebensenergie fließt im Körper, egal ob man Empfindungen hat oder nicht.


Die Wirkung tritt in der kommenden Zeit, im Alltag, ein. Mancher merkt es garnicht und wird z.B. durch seine Angehörigen darauf aufmerksam gemacht. Mancher fühlt sich befreit, erleichtert, wohler. Und manch anderer hat nochmals verstärkt Schmerzen der verschiedensten Art, Durchfall, Nasenbluten, Erbrechen... Diese "Regelungen des Körpers" vergehen nach 3 - 10 Tagen oder kehren in Intervallen 1 - 3 mal zurück.

Die zuletzt genannten Reaktionen sind kein "muss", sie können auftreten!

 

Die nachfolgenden Schritte und Hinweise sind notwendig, damit eine Fernbehandlung richtig und für beide Seiten nützlich vollzogen werden kann:

 

1. Der Interessent nennt seinen Namen, stellt dem Behandler ein

    Foto von sich zur Verfügung und teilt seine Telefonnummer

    mit.

 

2. Der Interessent und der Behandler vereinbaren einen Termin =     Datum und Uhrzeit.

 

3. Der Interessent zieht sich 1/4 Stunde vor Beginn der

    Zusammenkunft in einen ruhigen und gemütlichen Raum

    zurück, setzt oder legt sich bequem hin und wenn er möchte,

    zündet er sich noch eine Kerze an.


4. Wenn der Interessent seinen Platz eingenommen hat, stellt er

    sich gedanklich auf die Fernbehandlung ein. Er schließt die

    Augen und bittet z.B. das Universum um Zuwendung und

    Heilung seiner Beschwerden.


5. Der Behandler fängt zur vereinbarten Zeit an die

    Fernbehandlung durchzuführen.


6. Nach dem der Behandler die Fernbehandlung beendet hat,

    lässt er den Interessenten ca. 15-30 Minuten ruhen.

    Danach meldet er sich per Telefon. Ein kurzer Austausch folgt.