Was sind Bach-Blüten?

 

Der englische Arzt Dr. Edward Bach entdeckte bei seinen umfangreichen Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Immunulogie, der Ganzheitsmedizin und der Homöopathie, dass es bestimmte Pflanzen gibt, die Blüten mit einer ganz besonderen Eigenschaft besitzen.

 

Diese Blüten verfügen über energetische Kräfte, die negative Stimmungen und seelische Belastungen des Menschen positiv beweinflussen können.

 

In jahrelanger Arbeit hat Dr. Bach 38 grundsätzliche Negativ-Gefühle des Menschen erkannt und analysiert. Solche Negativ-Gefühle sind u.a. Angst, Schwäche, Ruhelosigkeit, Gleichgültigkeit, Kummer, Zwang, Unentschlossenheit...

 

Für jedes dieser 38 Gefühle, die krank machen können, hat er eine dazugehörige Pflanze gefunden, die man gegen spezielle seelische Situationen einsetzen kann.


Dr. Bach entwickelte ein Verfahren, wie er die Kraft dieser Blüten auf den Menschen übertragen kann.


Er legte die Blüte der betreffenden Pflanze unmittelbar am natürlichen Standort in reines Quellwasser, das der direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt war.


Auf diese Weise wurde das Wasser mit der Blütenkraft angereichert und zu einer Urtinktur des Blütenkonzentrates. Diese Konzentrate verdünnte Dr. Bach mit Wasser und gab sie seinen Patienten.


Er konnte damit bei seinen Patienten seelische Blockaden auflösen und negative Gefühle positiv beeinflussen.


So entstand die Bach-Blüten-Therapie.

 

 

 

 

An dieser Stelle möchte ich 6 der 38 Bach-Blüten nennen, aus welcher/m Pflanze/Baum sie gewonnen und wofür sie eingesetzt werden:

 

 

Agrimony (Odermennig) ist die Ehrlichkeitsblüte

 

Man versucht, quälende Gedanken und innere Unruhe hinter einer Fassade von Fröhlichkeit und Sorglosigkeit zu verbergen.

 

 

 

Cherry Plum (Kirschpflaume) ist die Gelassenheitsblüte

 

Man hat Angst davor, innerlich loszulassen; Angst vor seelischen Kurzschlusshandlungen; man neigt zu unbeherrschten Temperamentausbrüchen.

 

 

 

Clematis (Weiße Waldrebe/Greisenbart) ist die Realitätsblüte

 

Menschen, die sogenannte Tagträumer; mit den Gedanken immer ganz woanders sind; die wenig Aufmerksamkeit für das, was um sie herum vorgeht, entwickeln.

 

 

 

Mimulus (Gefleckte Gauklerblume) ist die Tapferkeitsblüte

 

Hier ist ein Mittel für Furchtsamkeit; Scheu; spezifische Ängste, die man benennen kann. Man hat immer vor allem ein wenig Angst.

 

 

 

Olive (Olive) ist die Regenerationsblüte

 

Man fühlt sich völlig erschöpft, extrem ermüdet an Körper und Geist.

 

 

 

Pine (Schottische Kiefer) ist die Selbstakzeptanzblüte

 

Der Mensch hat übersteigerte oder unangebrachte Schuldgefühle, Selbstvorwürfe und Mutlosigkeit.

 

 

 

Dr. Bach hatte einen großen Wunsch für seine medizinische Arbeit, er wollte den Menschen auf einfache Art und Weise helfen, damit sie wirkungsvoll seelische Probleme besser und schneller meistern, und viele Krankheiten verhindern, aber auch erfolgreich lindern und beseitigen können.

  

Dieser Wunsch erfüllte sich, das System der 38 Bach-Blüten dient dazu, der Persönlichkeit die Chance zu geben, vorübergehende allgemeinmenschliche negative Gemütsstimmungen, deren Ursache Charakterschwäche ist, in den Griff zu bekommen. Das Ziel ist die seelische Reinigung, harmonische Entfaltung, Selbsterkenntnis und damit eine größere Stabilität der Persönlichkeit.

 

In den Zusammenkünften lerne ich den Menschen durch das Gespräch und das Handauflegen kennen.


Dadurch entwickelt sich ein Bild vom Interessierten (es sind "sie" und "er" gemeint), dass es mir ermöglicht eine oder mehrere Bach-Blüten mit dem entsprechenden Kraftsatz zu empfehlen.


Die Bach-Blüten unterliegen keiner ärztlichen Verordnung.

Es gibt keine Nebenwirkungen sowie keine Unverträglichkeit mit anderen Medikamenten und Therapieformen.